Teriyaki Sauce mit geröstetem Sesam und Ingwer

1.2K

Diese Teriyaki Sauce mit geröstetem Sesam und Ingwer bringt euch die japanische Küche direkt ins Haus. Diese wundervoll aromatische Teriyaki Sauce imponiert durch seine wundervolles Sojasaucen Aroma in Kombination mit der Süße von Mirin und Agavendicksaft. Komplettiert wird der tolle Geschmack durch Säure des Sakes und frischem Ingwer, frischem Knoblauch und etwas geröstetem hellem Sesam. Diese Teriyaki Sauce ist einfach perfekt zu jeglichem gebratenem Gemüse, Reis, Seitan, Tofu oder was euch sonst einfällt.

Teriyaki Sauce

Veganuary meets Japanuary!

Nachdem ich Ende 2021 noch das Cranberry Kompott heimlich veröffentlich habe geht es jetzt in 2022 auch schon wieder mit mehr neuen Rezepten weiter. Es ist auf jeden Fall schön zu sehen, dass es in den letzten Jahren immer mehr Standard wurde den Januar zum Veganuary zu machen und ich hoffe ihr seid da natürlich auch dabei. Wobei ich dieses Jahr ein besonderes Schmankerl zum Veganuary für euch habe und euch zusätzlich den Japanuary präsentieren möchte! Das heißt für euch, dass ihr den ganzen Januar über mit wundervollen veganen Rezepte direkt aus dem Herzen Japans versorgt werdet. Dabei liegt es mir meist am Herzen so traditionell wie möglich zu bleiben und hoffe sehr, dass ich euch vieles davon richtig überliefern werde. Findet ihr also hier etwas, was absolut falsch ist oder so sagt mir bitte Bescheid. Die letzten Monate hab ich mich auf jeden Fall viel mit der japanischen Küche befasst und richtig Lust das Ganze mit euch zu teilen. Dabei bin ich mir sicher, dass es keinen besseren Einstieg geben kann, als eine japanische Teriyaki Sauce. Auch wenn diese Teriyaki Sauce mit geröstetem Sesam und Ingwer nicht ganz traditionell daher kommt hab ich euch zusätzlich mit der traditionell japanischen Teriyaki Sauce noch ein zusätzliches Rezept veröffentlicht. Dieses Rezept ist, im Gegensatz zu diesem, wirklich traditionell ist und mit nur 4 Zutaten zubereitet.

Was ist Teriyaki Sauce?

“Teriyaki” bezeichnet letztendlich eine Kochtechnik bei der verschiedenste Lebensmittel mit einer Sauce mariniert und im Anschluss dann gebraten, gegrillt oder geschmort werden. Diese Sauce besteht mit Sojasauce, Mirin, Sake und Zucker traditionell aus 4 Zutaten. Das Wort Teriyaki ist dabei eine Zusammensetzung aus den japanischen Worten für Glanz “teri” und grillen / braten “yaku”. Traditionell werden in Japan die Lebensmittel bei der Zubereitung vorher in Teriyaki Sauce mariniert und während dem grillen oder braten des Öfteren mit mehr Teriyaki Sauce bestrichen. In Japan wird Teriyaki Sauce für Tofu, Fisch, Oktopus oder Frikadellen verwendet während hier bei uns eher Tofu, Hühnchen oder rotes Fleisch genutzt werden.

Teriyaki Sauce mit geröstetem Sesam und Ingwer

Teriyaki Sauce, so easy und doch genial!

Anders als bei eine traditionellen Teriyaki Sauce wird hier Ingwer, Knoblauch und Sesam direkt in der Soße damit sich das volle Aroma entfalten kann. Zusätzlich dazu wird sie durch etwas Stärke angedickt, was auch nicht selbstverständlich ist. Also eher einer hier bekannten Supermarkt Teriyaki Sauce gleicht. Die ganze Zubereitung ist dabei trotzdem fast genau so einfach wie es sich liest. Knoblauch und Ingwer kleinhacken und mit den meisten anderen Zutaten einköcheln. Das Ganze dann mit etwas Stärke andicken und gerösteten Sesam untermischen. Die fertige Sauce kann dann für alles mögliche nach Belieben verwendet werden.

Teriyaki Sauce mit Ingwer, Knoblauch und Sesam

Mehr for the Hearts Kitchen!

Neben diesen wundervollen Teriyaki Saucen findet ihr hier natürlich jede Menge andere Rezepte. Zum Beispiel die leckere Sushi-Bowl mit spicy Erdnuss Tempeh oder auch die wundervollen Kyuri Tsukemono – japanisch eingelegte Gurken. Zusätzlich dazu findet ihr hier tolle weitere orientalisch und asiatisch angehauchte Rezept wie diese Marokkanische Süßkartoffel-Kürbis-Suppe mit knusprigen Harissa Kichererbsen, dem leckeren veganen Palak Paneer oder auch den knusprigen Arabische Falafel mit spicy Erdnuss Hummus. Zusätzlich dazu findet ihr hier wundervolle Süße Rezepte wie zum Beispiel die tollen Cocolicous Bounty Chocolate Chunk Soft Cookies oder den Veganer Red Velvet Käsekuchen sowie die Einfache vegane Apfel-Sesam-Knuspertaschen. Wenn ihr euch umschaut findet ihr aber jede Menge andere Rezepte und für jeden Geschmack sollte auf jeden Fall etwas dabei sein!

Also auf was wartet ihr jetzt noch? Lasst euch diese wundervolle Vielfalt an tollen Aromen nicht entgehen! 🙂

Bis dahin “stay hungry!”

PS: Wenn euch wirklich gefällt, was bisher in der Herzküche alles passiert ist, ihr unbedingt weitere Rezepte sehen wollt und mich dabei unterstützen möchtet, schaut einmal auf der for the Hearts Kitchen Supportseite vorbei, denn mit jeder Kleinigkeit wird geholfen, dieses Projekt voranzubringen. 🙂

Teriyaki Sauce

 

Rezept

Ergibt Circa 200-250 ml Teriyaki Sauce mit geröstetem Sesam und Ingwer

Zubereitungszeit: ca. 15-20 Minuten Arbeitszeit

Zutaten:

Teriyaki Sauce

Zum andicken:

  • 2 EL Wasser
  • 1 EL Stärke

Zubereitung:

  1. Zu Beginn, Knoblauch schälen, Ingwer schälen und beides kleinhacken.
  2. Nun, alles für die Teriyaki Sauce, bis auf den den Sesam, in einen Topf geben, gut verrühren, aufkochen und für 15 Min bei niedriger bis mittlerer Hitze köcheln.
  3. In der Zwischenzeit, den Sesam in einer Pfanne leicht anrösten und beiseitestellen
  4. Nach der Kochzeit, Wasser sowie Stärke vermischen und unter ständigem Rühren in die Sauce geben. Jetzt noch einmal aufkochen und dann von der Herdplatte nehmen.
  5. Zum Abschluss, sobald die Sauce abgekühlt ist den Sesam unterrühren und nach Belieben verwenden.
Tipp:
- Persönlich würde ich hier eine salzreduzierte Sojasauce empfehlen, wobei die Geschmäcker da absolut unterschiedlich sind
- Für eine Teriyaki Sauce ohne Alkohol: Mirin durch mehr Agavendicksaft und Sake durch hellen Traubensaft oder Wasser ersetzen
- Für eine Teriyaki Sauce ohne Mirin (süßer Reiswein): Durch mehr Agavendicksaft ersetzen
- Für eine Teriyaki Sauce ohne Sake: Durch hellen Traubensaft, Wasser oder 1/2 Wasser + 1/2 Gin oder trockenen Weißwein ersetzen 

Ich freu mich wirklich über jeden, der meine Rezepte nachkocht oder etwas Eigenes inspiriert durch mich. Um mich daran teilhaben zu lassen, teilt doch einfach eure Food Bilder auf Instagram bzw. Facebook mit dem Hashtag #fortheheartskitchen oder markiert direkt die for the Hearts Kitchen auf Instagram mit @fortheheartskitchen oder auf Facebook mit @for the Hearts Kitchen (dort muss man meine Seite gezielt auswählen).

Dir gefallen die Rezepte? Dann werde Teil der Crew und unterstütze die for the Hearts Kitchen auf Patreon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Close
for the Hearts Kitchen to cook with & passion.
for the Hearts Kitchen © Copyright © 2017 - 2020. All rights reserved.
Close