Gebackener Tofu in Süßsauer Sauce

Mit diesem fantastischen einfachen veganem Rezept für gebackenen Tofu in Süßsauer Sauce könnt ihr euch die Worte „Einmal Nummer 37 mit Tofu bitte!“ ein für alle mal sparen.

Es gab wirklich eine Zeitlang, bevor die jetzige Pizza der Woche eingeführt wurde, jeden Freitag zur Vorbereitung aufs Wochenende Essen vom Asiaten (Golden Dragon, irgendwann sehen wir uns wieder :D). Meist gab es dort dann für mich Tofu Süßsauer. Da ich aber mittlerweile knapp 750 Kilometer von diesem Asiaten entfernt wohne, trotzdem aber manchmal an das leckere Essen denken muss, gibt es jetzt endlich mal ein Tofu Süßsauer Rezept, das hier in der for the Hearts Kitchen verewigt wird und mich an damals erinnern lässt.

Lange stand ich förmlich auf Kriegsfuß mit Tofu, denn ich kannte nur den Tofu aus dem Supermarkt und er hat einfach geschmacklich nichts mit dem frischen Tofu aus einem Asia Markt gemeinsam. Von der Konsistenz rede ich besser erst gar nicht, denn manche sind einfach so verdammt hart und unbekömmlich. Daher rate ich euch für das Rezept, frischen Tofu aus dem Asia Markt zu nutzen oder wirklich feinen Tofu aus dem Supermarkt, wenn es nicht anders geht. Tofu der grob ist und fast zerbröselt beim Berühren ist hier absolut nicht geeignet und man sollte da auch im Allgemeinen einfach einen Bogen drum machen.

Der fruchtig süße gebackene Tofu in Süßsauer Sauce ist in maximal 25 Minuten fertig auf dem Tisch und vor allem wisst ihr genau welche Zutaten ihr verwendet habt. Der Tofu ist leicht durch andere vegane Alternativen ersetztbar um hier ein Seitan-, veg. Hühnchen- oder Sonstiges-Süßsauer machen zu wollen.

Konzipiert habe ich die Süßsauer Sauce eigentlich als Dip für die knusprigen Golden Nuggets, aber auch zu den Austernpilz Nuggets haben sie eine super Figur gemacht. Die Sauce ist einfach zuzubereiten und perfekt als Basis für ein asiatisches Gericht. Außerdem passt sie einfach hervorragend als Dip zu den Nuggets oder als Sauce zum Grillen.

Bis dahin „stay hungry!“

PS: Wenn euch wirklich gefällt, was bisher in der Herzküche alles passiert ist, ihr unbedingt weitere Rezepte sehen wollt und mich dabei Unterstützen möchtet, schaut einmal auf der for the Hearts Kitchen Supportseite vorbei, denn mit jeder Kleinigkeit wird geholfen dieses Projekt voranzubringen. 🙂

 

Das Rezept ergibt circa 3 – 4 Portionen.

Zubereitungszeit: ca. 20 – 25 Minuten

Zutaten:

  • 400 g Tofu (Am besten frisch aus dem Asia Markt)
  • 1 / 2 rote Paprika in Streifen geschnitten
  • 1 / 2 gelbe Paprika in Streifen geschnitten
  • 1 – 2 Karotten in Scheiben geschnitten
  • 1 Zwiebel geachtelt
  • 2 EL Erdnussöl*

Süßsauer Sauce:

Zum Servieren:

  • Gerösterer Sesam bei Bedarf
  • 1 Frühlingszwiebel in Ringe geschnitten
  • Beilage nach Bedarf

Zubereitung:

  1. Zuerst, den Tofu vorsichtig etwas ausdrücken, damit er von der aufgenommenen Flüssigkeit verliert. Danach in Würfel schneiden, gut mit einem Küchentuch an allen Seiten trocken tupfen, auf einem Backblech verteilen und für 18 Minuten bei 180 Grad in den Ofen geben.
  2. Während der Tofu noch circa 10 Minuten im Ofen braucht, das Gemüse vorbereiten sowie die Stärke mit 3 EL des Ananassafts in einer kleinen Schüssel verrühren und alles beiseitestellen.
  3. In einem kleinen Topf, die restlichen Saucen Zutaten, bis auf die Chiliflocken, unter Rühren erhitzen. Wenn Die Süßsauer Sauce aufgekocht ist, diese von der Herdplatte nehmen und die vorbereitete Stärke-Ananassaft Mischung hinzugeben, gut einrühren und beiseitestellen.
  4. Jetzt, das Erdnussöl in einem Wok oder einer Pfanne erhitzen und die Karottenscheiben, danach die Paprikasteifen sowie die Zwiebeln jeweils nach und nach hinzugeben und jedes Mal leicht anbraten lassen.
  5. Im Anschluss, den fertig gebackenen Tofu zusammen mit der vorbereiteten Sauce zum Gemüse geben. Die Sauce aufkochen, auf mittlere Hitze reduzieren und für circa 5 Minuten einkochen lassen.
  6. Zum Schluss, die Chiliflocken in die Sauce rühren und den gebackenen Tofu Süßsauer mit gewünschter Beilage sowie etwas geröstetem Sesam und Frühlingszwiebeln servieren.
Tipp:
- Wenn einem die Marmeladen-Ananassaft-Kombi nicht süß genug ist kann man mit etwas Karamell*, Agavendicksaft oder ähnlichem nachsüßen
- Der Schärfegrade kann durch die Zugabe von mehr oder weniger Chili Flocken perfekt bestimmt werden
- Zusätzliche kann die Sauce mit Ananasstücken, Bambusstreifen, Cashewkernen oder Sonstigem erweitert werden
- Den Tofu kann man einfach durch andere vegane Alternativen ersetzen (Seitan, veg. Hühnchen oder Sonstiges), diese am besten kross anbraten, Gemüse hinzugeben und mit der fertigen Sauce ablöschen
- Als Beilage zu der Süßsauer Sauce passt hervorragend Jasminreis, Mienudeln oder ähnliches nach Wahl

Ich freu mich wirklich über jeden, der meine Rezepte nachkocht oder etwas Eigenes inspiriert durch mich. Um mich daran teilhaben zu lassen, teilt doch einfach eure Food Bilder auf Instagram bzw. Facebook mit dem Hashtag #fortheheartskitchen oder markiert direkt die for the Hearts Kitchen auf Instagram mit @fortheheartskitchen oder auf Facebook mit @for the hearts Kitchen (dort muss man meine Seite gezielt auswählen).

Schreibe einen Kommentar