Muhammara – Vegane syrische Paprika-Walnuss-Creme

Muhammara ist eine vegane syrische Paprika-Walnuss-Creme. Sie besteht aus wundervoller, im Ofen gerösteter Paprika, frischem gerösteten Knoblauch, gerösteten Walnusskernen, Brot, etwas mildem Olivenöl und Gewürzen. Muhammara ist schnell und einfach zuzubereiten und hat einen wunderbar aromatischen Geschmack. Sie kann kalt oder warm gedippt und als Brotaufstrich gegessen werden, aber sogar zu Nudeln oder Reis stelle ich sie mir sehr lecker vor.

Wie ich schon einmal im Rezept der marokkanischen Auberginen-Tomaten-Creme Zaalouk erwähnt habe, bin ich bei der Suche nach weiteren Baba Ganoush ähnlichen Rezepten auf die verschiedensten anderen interessanten orientalischen / asiatischen Speisen gestoßen, darunter fällt auch die wundervolle Muhammara, die ich euch einfach nicht vorenthalten kann.

Muhammara kommt ursprünglich aus Aleppo und ist somit eine traditionell syrische Speise. Sie ist oft in der türkischen sowie levantischen Küche zu finden und wird dort ab und an auch als Acuka bezeichnet. Die Muhammara Creme besteht, anders als die Zaalouk oder Baba Ganoush, nicht aus Auberginen sondern hauptsächlich aus gerösteter Paprika. Dazu kommen ein paar Walnüsse, etwas Brot, mildes Olivenöl sowie verschiedene Gewürzen und somit ist auch schon das Geheimnis für diese wundervolle Creme gelüftet.

Die leckere Paprika-Walnuss-Creme kann perfekt sofort als Dip oder Brotaufstrich gegessen, zusätzlich als Creme zum Grillen oder auch etwas flüssiger als Dressing in einer leckeren Bowl verwendet werden. Bisher zwar von mir noch nicht getestet, aber auch als Pesto ähnliche Creme zu Nudeln oder Reis stell ich sie mir sehr sehr passend und lecker vor.

Ihr müsst diese leckere Muhammara einfach probieren, denn die im Ofen geröstete Paprika gibt der Kombi einfach ein ganz wundervolles Aroma und selbst die größte „gekochte Paprika“-Hasserin des Hauses konnte erst aufhören, als die Schüssel dann restlos mit der Zunge sauber geleckt war! Also worauf wartet ihr noch?

Bis dahin „stay hungry!“

PS: Wenn euch wirklich gefällt, was bisher in der Herzküche alles passiert ist, ihr unbedingt weitere Rezepte sehen wollt und mich dabei Unterstützen möchtet, schaut einmal auf der for the Hearts Kitchen Supportseite vorbei, denn mit jeder Kleinigkeit wird geholfen dieses Projekt voranzubringen. 🙂

 

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten

Zutaten:

  • 3 – 4 rote Paprika (ca 500g)
  • 3 – 4 ungeschälte Knoblauchzehen
  • 1 – 2 Scheiben altes oder frisches Weißbrot (bei frischem Brot die Tipps unterhalb beachten)
  • 100 g Walnüsse
  • 3 – 4 EL Olivenöl*
  • 1 – 2 EL Granatapfelsirup
  • 1 EL Limettensaft
  • 1 / 2 EL Tomatenmark
  • 1 TL feines Meersalz
  • 1 / 2 TL Chiliflocken* oder mehr nach Belieben
  • 1 / 2 TL Cumin* oder mehr nach Belieben
  • 1 / 2 TL schwarzer Pfeffer*
  • 1 / 4 TL geräuchertes Paprikapulver* (optional)

Perfekt dazu:
– Frisches Naan Brot (Rezept hier)
– Pita
– Fladenbrot

Zubereitung:

  1. Zu Beginn, die ungeschälten Knoblauchzehen leicht mit dem Messer einschneiden sowie die Paprika vierteln und entkernen. Die Paprikaviertel und die Knoblauchzehen nun auf einem Backblech zusammen mit 2 EL des Olivenöls vermischen, sodass alles mit ein wenig Öl ummantelt ist und das Backblech bei 180 Grad für 17 Minuten in den Ofen geben.
  2. Währendessen, die Walnusskerne in einer Pfanne bei mittlerer Hitze leicht bräunen und beiseitestellen.
  3. Das fertige Gemüse aus dem Ofen nehmen und kurz beiseitestellen damit es etwas runterkühlen kann.
  4. Danach, ein Viertel der Paprika und 3-4 Walnusskerne beiseite legen und den Rest der geröstete Paprika sowie den geschälten gerösteten Knoblauch, das Brot und die angeröstete Walnusskerne zusammen mit den restlichen Zutaten in einem Mixer oder mit Hilfe eines Stabmixer glatt pürieren.
  5. Zum Abschluss, die Muhammara Creme in eine Schüssel geben, das zurückgelegte Paprikaviertel sowie Walnusskerne kleinhacken und darüber verteilen. Die Creme kann sofort oder abgekühlt genossen werden.
Tipp:
- Der Granatapfelsirup kann auch aus einem halben entkernten Granatapfel und 1 / 2 TL Zucker selbstgemacht werden, dafür die Granatapfelkerne pürieren, Kerne entfernen und Flüssigkeit zusammen mit dem Zucker bei ständigem Rühren auf mittlerer Hitze aufkochen bis er andickt
- Der Granatapfelsirup kann auch durch 1 EL Maple Sirup / Agavendicksaft und 1/2 TL Balsamico Bianco Essig ersetzt werden
- Wenn ihr nur frisches Brot im Haus habt, röstete dieses während die Paprika im Ofen ist in einer zusätzlichen Pfanne ohne jegliches Öl bei unterer bis mittlerer Hitze an. Solange bis es wirklich richtig knusprig ist, aber nicht verbrannt
- Das Weißbrot kann durch jegliches andere Brot / Brötchen oder auch Paniermehl ersetzt werden und dient neben dem Geschmack auch zum andicken der Muhammara, daher testet erstmal mit einer Scheibe und erst wenn die gewünschte Festigkeit für die Muhammara nicht gegeben fügt mehr Brot hinzu
- Je nach Schärfeempfinden, kann auch noch eine entkernte rote Peperoni zusätzlich mit in den Ofen gegeben und dann nachher mit püriert werden oder man benutzt mehr Chiliflocken

Ich freu mich wirklich über jeden, der meine Rezepte nachkocht oder etwas Eigenes inspiriert durch mich. Um mich daran teilhaben zu lassen, teilt doch einfach eure Food Bilder auf Instagram bzw. Facebook mit dem Hashtag #fortheheartskitchen oder markiert direkt die for the Hearts Kitchen auf Instagram mit @fortheheartskitchen oder auf Facebook mit @for the Hearts Kitchen (dort muss man meine Seite gezielt auswählen).

Schreibe einen Kommentar