Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel, Cranberrys und Cashewnüssen

390

Dieser Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel, Cranberrys und Cashewnüssen sollte auf jeden Fall euer Mitbringsel zur nächsten Grillparty werden. Der Salat besticht mit leckerem Bulgur, tollen gerösteten Süßkartoffel-Würfeln, süßen getrockneten Cranberrys, etwas in der Pfanne gerösteten Cashewnüssen, einem leicht rauchigen Curry Dressing und abgerundet mit frischen Kräutern, roter Peperoni sowie etwas fruchtigem Limettensaft. – Lasst euch das auf keinen Fall entgehen.

Es soll langsam wieder zum Tagesgeschäft übergehen, sodass es hier wieder wöchentlich neue Rezepte zu bestauen gibt. Angefangen mit den atemberaubenden Crunchy Erdnuss-Karamell Chocolate Chunk Soft Cookies von letzter Woche geht es heute weiter mit diesem leckeren Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel, Cranberrys, Cashewnüssen und einem tollen leicht rauchigen Curry Dressing. Diese hervorragende Kombination aus Aromen bietet sich einfach an besonderes auf der nächsten Grillparty oder Geburtstagsfeier positiv hervorzustechen.

Zum ersten Mal hab ich für ein Rezept Ras el Hanout (wörtlich übersetzt “Kopf des Ladens” oder etwas freier übersetzt “Das Beste des Landes”) benutzt. Ras el Hanout ist eine Gewürzmischung, ähnlich dem uns eher bekannten Currypulver, nur, dass es nicht aus den indischen Regionen sondern aus den nordafrikanischen Ländern stammt. Genauer gesagt hat Ras el Hanout seinen kulturellen Ursprung in Maghreb und dessen Territorien. Diese tolle Gewürzmischung wird oft zum Verfeinern von Bulgur, Reis, Couscous oder auch verschiedenen Schmorgerichten genutzt und besticht mit einer atemberaubenden Aromenvielfalt. Ähnlich wie bei Currypulver, gibt es ebenfalls keine standardisierte Ras el Hanout Gewürzmischung sondern je nach Region große Unterschiede. Zutaten können hier von Zimt, Kardamon, Nelken, Anis, Piment, Kreuzkümmel, Ingwer, bis hin zu Chili vertreten sein und im Gesamten von blumig-mild in der einen bis hin zu würzig-scharf in der anderen Region reichen. Man kann sich natürlich sein persönliches Ras el Hanout mischen oder einfach eine der mittlerweile vielfältigen fertigen Gewürzmischungen kaufen.
Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel

Da Ras el Hanout einfach eine riesige Vielfalt bietet, stellt euch lieber darauf ein, dass ihr diese nicht nur hier in diesem Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel, Cranberrys und Cashewnüssen wieder finden werdet. Die Gewürzmischung ist aber natürlich nur ein Teil diesen wundervollen Aromen-Kosmos. Denn das hervorragende, leicht rauchige, orientalisch angehauchte Dressing für das wir Ras el Hanout verwenden, ist gerade in der Kombination mit dem vollen aromatischen gerösteten Süßkartoffelwürfeln, den frischen Kräutern, der leichten Schärfe durch die Peperoni, dem Bulgur, dem erfrischenden Limettensaft und den süßen Cranberrys der absolute Hammer und die einzelnen Komponenten ergänzt sich einfach perfekt.

Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel

Passend zu diesem leckeren Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel passt ein frisch zubereitetes veganes Naan Brot sehr gut. Wie schon erwähnt, passt er auch gut zu einem veganen Grillabend mit leckeren Pizzabrötchen aus dem besten einfachsten Pizzateig, verschiedenen Kräuterbuttersorten sowie den tollen veganen amerikanischen Bier Bratwürstchen. Zusätzlich zu dem Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel kann man natürlich auch einen leckeren sommerlichen veganen Kartoffelsalat mit Zitronen-Joghurtdressing oder Tex Mex Nudelsalat mit Chipotle-Limetten-Dressing servieren, so dass für jeden etwas passendes dabei ist. An Vielfalt wird es an dieser Grillparty nicht mangeln, ihr findet auf jeden Fall noch viele weitere Rezepte für den Grillabend in der vegane Grillparty-Rubrik und viele weitere Rezepte in der kleinen Herzküche. Viel Spaß beim Stöbern und ausprobieren.

Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel

Also worauf wartet ihr jetzt eigentlich noch? Ihr wollt euch doch diesesn wundervollen Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel, Cranberrys und Cashewnüssen nicht entgehen lassen, oder?

Bis dahin “stay hungry!”

PS: Wenn euch die Arbeit die ich mit viel Liebe für euch in diesem kleinen tollen Herzensprojekt zusammenstelle gefällt, dann schaut doch einmal auf der for the Hearts Kitchen Supportseite vorbei, dort findet ihr einfachste Möglichkeiten dieses Projekt zu unterstützten. Mit jeder Kleinigkeit wäre geholfen, die for the Hearts Kitchen einen Schritt voranzubringen. 🙂

Bulgursalat mit gerösteter Süßkartoffel

 

Das Rezept ergibt circa 4 – 6 Portionen.

Zubereitungszeit: ca. 40 Minuten

Zutaten:

  • 300 g Bulgur
  • 100 g Cashewkerne
  • 50 g getr. Cranberrys
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1 rote Peperoni kleingehackt
  • Meersalz nach Bedarf
  • Frischer schwarzer Pfeffer nach Bedarf
  • 1 Bund frische Petersilie
  • 1 Handvoll frischer Koriander

Geröstetes Gemüse

  • 800 g Süßkartoffel gewürfelt
  • 2 ungeschälte Knoblauchzehen
  • 1-2 rote Zwiebel geachtelt
  • 2 EL Olivenöl
  • 1/2 TL Curry
  • Prise Salz

Curry Dressing

Zubereitung:

  1. Zu Beginn, Ofen auf 180 Grad vorheizen, Bulgur nach Packungsanleitung mit der Gemüsebrühe zubereiten.
  2. Während der Bulgur köchelt, die Süßkartoffel würfeln, die Zwiebel von der Schale befreien und achteln sowie die ungeschälte Knoblauchzehe leicht einschneiden. Das Ganze nun in eine Schüssel geben mit dem Olivenöl, etwas Salz und dem Currypulver vermischen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Das Backblech nun für 20-25 Minuten in den Ofen geben.
  3. Zwischenzeitlich, die Zutaten des Curry-Dressings in einer kleinen Schüssel vermischen sowie den fertigen Bulgur zum Abkühlen vom Herd nehmen und beides beiseitestellen.
  4. Sobald das Gemüse fertig ist, das Backblech aus dem Ofen holen und abkühlen lassen, sowie die Cashewkerne in eine Pfanne geben, kurz anrösten und bereitstellen.
  5. Wenn das Gemüse runtergekühlt ist, den gerösteten Knoblauch schälen, mit einer Gabel / Messer zerdrücken, in das Dressing geben und gut vermischen. Nun den Bulgur, das Dressing sowie das Gemüse in einer Schüssel vorsichtig zusammen mixen.
  6. Bei Bedarf kann der Salat jetzt lauwarm oder etwas später komplett abgekühlt serviert werden. Vor dem servieren, auf jeden Fall die Petersilie und den Koriander waschen und zusammen mit der Peperoni, den Cranberry und den gerösteten Cashewkernen kleinhacken. Dieses nun zusammen unter den Salat heben und genießen.
TIPP:
- Alternativ zu der Ras El Hanout Gewürzmischung könnte auch einfach mehr Currypulver eurer Wahl verwendet werden

Ich freu mich wirklich über jeden, der meine Rezepte nachkocht oder etwas Eigenes inspiriert durch mich. Um mich daran teilhaben zu lassen, teilt doch einfach eure Food Bilder auf Instagram bzw. Facebook mit dem Hashtag #fortheheartskitchen oder markiert direkt die for the Hearts Kitchen auf Instagram mit @fortheheartskitchen oder auf Facebook mit @for the Hearts Kitchen (dort muss man meine Seite gezielt auswählen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
for the Hearts Kitchen to cook with & passion.
for the Hearts Kitchen © Copyright © 2017 - 2020. All rights reserved.
Close