Veganer Ziegenfrischkäse im Pistazienmantel

Schon länger habe ich nach einem guten veganen Ersatz für Ziegenfrischkäse gesucht, da ich schon immer den leicht kräftigen und dennoch cremigen Geschmack mochte. Gerade auch in Kombination mit Trauben, selbst gemachter Marmelade oder sonstigem süßen Fruchtigen für mich immer ein Highlight.

Hätte ich doch nur früher probiert eine Alternative selber zu machen.

Das Beste an diesem Rezept: Es kann kinderleicht nach persönlichem Gusto ganz easy abgewandelt werden. Daher habe ich am Ende des Rezeptes noch ein paar weitere Ideen für verschiedene Varianten des Ziegenfrischkäses zusammengefasst.

Egal ob für das Frühstücksbrot, die Cracker vor dem Fernseher oder die nächste vegane Käseplatte einer Party. Der Frischkäse passt einfach überall.

Ich kann euch zumindest sagen, seitdem ich diesen veganen Ziegenfrischkäse zum ersten Mal gemacht habe, ist der Crackerverbrauch im Haus von 0 auf 100 gestiegen 😀

Die vegane Käsetheke der for the Hearts Kitchen ist also eröffnet. Zusammen mit meinen anderen käsigen Rezepten, wie dem leckeren cremigen Cashew Mozzarella, dem leckeren Mandel Parmesan oder der Cashew Pizzakäsecreme. 🙂

Zutaten:

  • 200 g Cashewkerne
  • 50 ml Zitronensaft / Limettensaft
  • 6 EL neutrales geschmolzenes Kokosöl* bzw. Kokosfett*
  • 3 EL Pflanzenmilch
  • 1 gehäufter EL Hefeflocken*
  • 1 EL Tahini
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1/4 TL helle Miso Paste*
  • 2 Handvoll Pistazienkerne

Zusätzlich:
1 Stück Backpapier

Zubereitung:

  1. Cashewkerne in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen und ungefähr 3 Stunden oder über Nacht einweichen lassen.
  2. Nun die eingeweichten Cashewkerne abtropfen und in einen Mixer geben. (Natürlich auch mit einer Schüssel und einem Stabmixer möglich.)
  3. Im Anschluss alle restlichen Zutaten, bis auf die Pistazienkerne, zu den eingeweichten Cashewkernen geben. Alles so lange pürieren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist und keine größeren Cashewstücke mehr zu sehen sind.
  4. Danach die Käsemasse in einer Schüssel für 3 – 4 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.
  5. Nach dem Kühlen, ein Blatt Backpapier auslegen und die kalte Masse gleichmäßig in die Mitte des Backpapiers geben. Den Käse nun im Backpapier einwickeln und an den Enden, wie bei einem Bonbon, zudrehen. So wird die Masse gleichmäßig in eine runde Form gedrückt. Das entstandene Käse-Bonbon noch einmal in den Kühlschrank legen.
  6. Anschließend die Pistazien auf einem Brett verteilen und mit einem Messer etwas klein hacken. Wenn die Pistazien klein genug sind, den Käse wieder aus dem Kühlschrank nehmen und auspacken.
  7. Zum Schluss wird die Frischkäserolle vorsichtig über die gehackten Pistazien rollen, bis ein schöner Pistazienmantel entstanden ist.
TIPP:
- Mantel aus klein gehackten getrockneten Aprikosen
- Mantel aus klein gehackten getrockneten Feigen
- Mantel aus getrockneten Chiliflocken
- Mantel aus klein gehackter Paprika
- Mantel aus klein gehackten Walnuss- oder Mandelkernen
- Mantel aus frischen Kräutern wie Schnittlauch, Petersilie, Dill
- Frische Kräuter und Knoblauch nach dem Pürieren zur Käsemasse hinzufügen
- Chiliflocken nach dem Pürieren zur Käsemasse hinzufügen
- Für einen milderen Geschmack, einfach Tahini und Misopaste weglassen
- Für einen kräftigeren Geschmack, Tahini- und Misopastenmenge verdoppeln
- Schmeckt noch besser nach ein paar Tagen Durchziehen im Kühlschrank

Ich freu mich wirklich über jeden, der meine Rezepte nachkocht oder etwas Eigenes inspiriert durch mich. Um mich daran teilhaben zu lassen, teilt doch einfach eure Food Bilder auf Instagram bzw. Facebook mit dem Hashtag #fortheheartskitchen oder markiert direkt die for the Hearts Kitchen auf Instagram mit @fortheheartskitchen oder auf Facebook mit @for the Hearts Kitchen (dort muss man meine Seite gezielt auswählen).

8 comments / Add your comment below

    1. Hallo Yvonne, bei der minimalen Menge an Pflanzenmilch sollte es absolut keine großartigen geschmacklichen Auswirkungen haben. Aber um auf Deine Frage zurückzukommen persönlich nutze ich nur Mandel- oder Hafermilch. 🙂

        1. Hi Vera,
          vielen Dank für das Kompliment 🙂
          Bisher war der Käse immer innerhalb kurzer Zeit leer 😀 Daher kann ich Dir leider gar nicht genau sagen, wie lange er sich genau hält. Das Einfrieren hab ich bisher auch noch nicht selber getestet, vielleicht schneidest Du einfach ein kleines Stück vom Käse ab und probierst es einfach einmal damit. Kannst mir ja bescheid sagen, ob es geklappt hat 🙂

          Beste Grüße
          Christian

    1. Hi Thea,
      leider wüsste ich so direkt kein anderes Öl mit den selben Eigenschaften, mit dem man es 1:1 ersetzen könnte.
      Viele Grüße
      Christian

Schreibe einen Kommentar